Märchenhochzeit

Nun ist es schon über einen Monat her, dass wir geheiratet haben, und wenn ich mir die fallenden Blätter, die Kälte, den Nebel und den Regen draußen ansehe, fällt es schwer zu glauben, dass der Sommer und damit unsere Märchenhochzeit wirklich und wahrhaftig hinter uns liegt. Der Tag war wunderschön, sonnig, warm, voller Liebe – und das war wirklich so, so kitschig es sich auch anhört. Es haben viele Leute Tränen der Freude und Rührung vergossen und wir haben ausnahmslos positive Rückmeldungen zu diesem Tag erhalten. Und ja, auch wenn man sagt, dass sich die Hochzeit nur um das Brautpaar drehen sollte, freut mich das doch total. Wir haben uns keinen Konventionen unterworfen, nur weil es jemand anders so wollte oder Dinge geändert, weil man das halt so macht. Und trotzdem haben sich alle, die dabei waren, wohl gefühlt und hatten einen phantastischen Tag. Die gesamte Vorbereitung und der gesamte Tag war so, wie wir ihn uns gewünscht haben – und unsere Freunde und Familie, die mit uns gefeiert haben, haben das um so viel bereichert, dass ich immer noch wahnsinnig dankbar bin. Es war im wahrsten Sinne des Wortes Unser Tag.

Dabei begann er für mich persönlich katastrophal. Ich war beim Friseur und das war ein Fehler. Ich will euch nicht mit den Einzelheiten langweilen, aber Fakt war: ich wollte es locker und etwas verwuschelt, so dass man Blumen hineinstecken kann und bekam eine streng nach hinten geflochtene, hinterkopftoupierte Frisur des Grauens. Doch meine Freunde sind gar wunderbar und so halfen mir Olga und Lena nach einem Sektfrühstück zu dieser wunderbaren, schönen Frisur.

Olga und Lena waren nicht die einzigen, die geholfen haben, das Fest so wunderbar zu machen, wie es war. Dieses tolle Bild entstand bei der Fotosession vor der Feier, bei der Leanders Bruder Simon und mein Schwiegervater fotografierten. Zwei Freundinnen, Orin und Katrin, entwickelten mit uns unsere Trauzeremonie und führten sie durch. Schon lange im Voraus halfen uns unsere wundervollen Trauzeugen Franzi und Basti mit einer Menge Organisationsarbeit, Ideen und mentaler und praktischer Unterstützung, am Vortag und Hochzeitstag selbst packten sie wahnsinnig viel an. Meine Mutter dekorierte die Tische, unsere Gäste befüllten das Buffet, immer wieder verschwand jemand um etwas™ zu machen – wie Flaschen wegbringen – und am nächsten Tag waren bestimmt dreißig oder vierzig Leute da, um noch beim Aufräumen zu helfen. Es war wahrlich überwältigend. Und das war nur der organisatorisch-praktische Teil. Zu all dem kam uns von allen Seiten unglaublich viel Freude und Emotion entgegen, es wurde für uns getanzt, gesungen, gespielt, wir erhielten beeindruckende Geschenke und viele, viele, viele liebevolle Wünsche und gute Worte.

Doch ich will nicht zu viele Worte verschwenken, statt dessen zeige ich euch lieber, wie wunderbar dieser Tag war.

Fotos in Sonne und Wald

 

   

Zeremonie der Liebe

„Wir sind hier, um die Liebe zu feiern.“ Das waren die Worte, mit denen unser Trauritual begann. Die Zeremonie haben wir angelehnt an neuheidnische Handfastingrituale selbst entworfen. Die vier Elemente wurden hierzu eingebunden und auf diesen haben wir auch unser Eheversprechen aufgebaut. Die Trauzeugen leiteten nach der Anrufung unser Kommen in den Kreis mit einigen Worten zu uns ein.

 

Ihr Kräfte des Ostens, der Erkenntnis, des Gedankens und der Bewegung – ihr Kräfte der Luft, wir laden euch ein.
Ihr Kräfte des Südens, der Transformation, der Liebe und Leidenschaft – ihr Kräfte des Feuers, wir laden euch ein.
Ihr Kräfte des Westens, des Unbewussten, der Intuition und Heilung – ihr Kräfte des Wassers, wir laden euch ein.
Ihr Kräfte des Nordens, der Grundfesten, des Geheimnisvollen und des Gedeihens – ihr Kräfte der Erde, wir laden euch ein.

Von der Erde, von den Steinen,
von dem winddurchrauschtem Himmel,
von der Flamme und Energie,
vom Seufzen des Wassers
laden wir die vereinten Elemente ein –
seid willkommen an diesem Ort,
seid hier in dieser Zeit.

  

  

Feiern im Märchengarten

Nach der Hochzeit begann das Ganze natürlich erst – mit Gesang und Feiern und Essen und Lachen und Reden und viel, viel Spaß.

   

    

 

 Abendstimmung

 

 

Wir sind sehr dankbar für einen wunderschönen Tag.

Kurzer Gruß

Schneller als gedacht verfliegt Der Große Tag und die erste Zeit danach, in der man beschäftigt ist, sich zu erholen, Luft zu holen und zu realisieren, dass die Monate der Vorbereitung vorbei sind und alles perfekt war. Und keine Sorge, ich habe euch nicht vergessen – ich bin nur am Flittern gerade 😀 Und zwar in der Provence. Es wird noch Photos vom großen Fest geben, natürlich, und Erzählungen und alles, aber erst in den nächsten Tagen. Wer trotzdem einen kleinen Eindruck von der Hochzeit haben möchte, dem sei Michls Comic ans Herz gelegt, der es wunderschön zusammengefasst hat.

Ansonsten möchte ich noch Stina zitieren, die mir folgendes getweetet hat:

Vielen Dank für diese absolut perfekte Feier – sowas kennt man sonst nur aus Hochzeitsblogs und Fotos mit Weichzeichner 😉 ♥

Bericht der Braut – folgt 😉

Dekodekodeko

Als Leander auf seinem Junggesellenabschied in Prag unterwegs war, war ich fleißig damit beschäftigt, Deko zu machen. Dank tatkräftiger Hilfe hat das Ganze auch bei Weitem nicht so lang gedauert wie gedacht – danke hier nochmal an Sonja und Orin! 😀 – und das Ergebnis lässt sich sehen. Ich bin schon wahnsinnig gespannt, wie die Tische dann letztlich aussehen werden! Heute war ich auch nochmal mit Dixi im Wald und wir haben Moos und Steine und Rinde und Äste gesammelt, da wir ja alles sehr naturbelassen halten wollen. Ich freu mich echt schon total auf die Deko! 😀

Junggesellinnenabschied

Fotos! 😀 Ich wurde von meinen phantastischen Freundinnen in einen 20er-Jahre-Abend mit Poker, Tarot, viel gutem Essen und Wein entführt. Ein feuchtfröhlicher, wunderbarer Abend. Danke, Mädels, ihr rockt!

Die Kämpfer obsiegen!

Nachdem wir ja bereits erfolgreich den Scheunendrachen besiegt hatten, blieb nur noch der Anstreichdrache in seinem Hort liegen. Aber Fürchtet Nicht! Gemeinsam standen wir es durch und obsiegten. Jetzt ist die Scheune schön weiß und hübsch (auch hübscher, als die Fotos es vermuten ließen) und wartet nur darauf, von uns befeiert zu werden. Und derzeit spricht auch alles dafür, dass es ein phantastisch schöner und grandioser Tag wird. 😀