Dekodekodeko

Als Leander auf seinem Junggesellenabschied in Prag unterwegs war, war ich fleißig damit beschäftigt, Deko zu machen. Dank tatkräftiger Hilfe hat das Ganze auch bei Weitem nicht so lang gedauert wie gedacht – danke hier nochmal an Sonja und Orin! 😀 – und das Ergebnis lässt sich sehen. Ich bin schon wahnsinnig gespannt, wie die Tische dann letztlich aussehen werden! Heute war ich auch nochmal mit Dixi im Wald und wir haben Moos und Steine und Rinde und Äste gesammelt, da wir ja alles sehr naturbelassen halten wollen. Ich freu mich echt schon total auf die Deko! 😀

Noch 25 Tage

Kein Monat mehr und langsam werd ich nervös. Weniger wegen des Events an sich, sondern mehr, weil mir gefühlt die Zeit wegrennt. Es ist doch noch einiges zu tun – grad so Dekokram – und ich hab von der Arbeit her viiiel zu tun und kurze Abende und irgendwie wäre Schlafen irgendwann auch noch nett :p Abgesehen davon, dass ich derzeit einen Kreativschub habe und dauernd am Rollenspielen bin… Nächstes Wochenende hoffe ich einiges zu schaffen und wenn ich irgendwann abends mal dran denke, lad ich euch noch neue Fotos hoch 😉

Deko für den Tisch steht quasi fest, muss nur noch gemacht werden. (Nur noch. Ahahahahaha.) Dank Una aus dem Forum nenne ich 23kg Bücher mein eigen für die Book Planters, dann werden sich Kerzen und alte Wurzeln auf den Tischen befinden. Sobald der erste Book Planter fertig ist, decke ich eine Probetisch, davon gibt’s dann natürlich auch noch Bilder. Ein bisschen Esoscheiß muss natürlich auch noch sein, dafür gibt’s dann Runen.

Und ich freu mich schon so!! Ich glaub, das Fest an sich wird supergenial. Ich hab schon erste Rückmeldungen über geplante Kleider – da gibt’s Blingschuhe, Steampunk und indische Kaftans, riesige Hüte und Fascinators, meine Eltern gehen zum Kostümverleih und insgesamt haben die meisten daran unglaublich viel Spaß, sich was rauszusuchen. Ich bin schon total gespannt, es wird wohl richtig farbenfroh und fröhlich 😀 Jetzt muss nur noch das Wetter halten, aber da bin ich frohen Mutes. Wenn es auch nur im Ansatz so ist wie derzeit, wird es perfekt.

Die Pavillons stehen im Keller und warten auf den ersten Aufbau und mir ist gerade eingefallen, dass ich mir da auch noch was dekomäßiges überlegen könnte für… Ich bekomme Gläser und Dinge™, unter anderem Ölfackeln von meiner Lieblingskollegin und irgendwie hat mir das Schreiben grad geholfen, etwas weniger nervös zu sein.

Oh, ich will noch eure Meinung! Ich überlege, mein Kleid farblich etwas aufzupeppen, einmal evtl. mit Bändern (dazu muss ich aber nochmal rumprobieren und es anziehen) und einmal mit einer Stola – nicht permanent, sondern eher für abends dann. Und zwar mit dieser hier. Was meint ihr? Gute Idee? Schlechte Idee? Ihr habt eine andere, PERFEKTE Stola? Möglichst in Petrol? Ab damit in die Kommentare! *fähnchen schwenk*

(Yay!)

Ideen und Umsetzung

Huiuiuiuiui, heute waren wir aber fleißig.

Zusagen gesammelt, aufgeschrieben, was noch gemacht werden muss, E-Mails geschrieben, Ideen gesammelt, Entscheidungen getroffen, Termine festgemacht, Dinge bezahlt und Dinge bestellt. Es wird nämlich langsam ernst. Nur noch 12 Wochen und wer jetzt sagt „aaaach, das ist doch noch viel Zeit“, dem lach ich grad mal ein bisschen hysterisch ins Gesicht. Die Wochenenden, an denen wir Zeit haben sind nicht so viele und es muss doch noch einiges gemacht werden. Es ist halt auch noch ein paar Sachen nicht ganz klar, bei denen ich langsam gern Klarheit hätte, auch wenn es sich langsam alles formt. 😉

Wir haben heute nochmal gemeinsam überlegt, wie die Deko sein soll, dann klargemacht, wann wir die Scheune ausräumen und weißen, Termine für Treffen mit unseren Zeremonienmeistern und Trauzeugen ausgemacht, überlegt, was wir alles noch selbst machen müssen in nächster Zeit, was dafür noch besorgt werden muss und mir fällt grad ein, dass wir immer noch keinen Urlaub für die Flitterwochen gebucht haben! Mist. Das war auf meiner Liste. *rumschreib*

Ich hab es in letzter Zeit ein wenig schleifen lassen, bin jetzt aber wieder etwas fleißiger am Inspirationen suchen und überlegen, was ich noch gern hätte und was nicht und wie das Ganze dann aussehen soll. Irgendwann demnächst müssen wir auch mal einen Tisch probedecken, schauen, ob das nach was aussieht alles. So ein paar Sachen hätte ich einfach gern schon fertig. Immerhin hab ich heute den Schmuck für mich gefunden und auch schon eine Stola im Auge, fehlen noch Schuhe und ein Friseurtermin für Probefrisur wäre auch nicht verkehrt, denke ich. Mach ich mir zu viel Kopf?

Cordially

Die Einladungen sind da 😀 … also die Einzelteile der Einladung, frisch von der Druckerei. Jetzt warten sie darauf, zusammengebastelt zu werden und dann können wir verschicken! Und sie werden absolut awesome werden. Kitschig und awesome.

Ich finde es immer spannend, wie Leute ihre Einladungen gestalten. Da gibt es die selbstgemachten Silhouetten und handgeschriebenen Einladungen, die simplen silbernen Karten oder die mit Blätterverzierung, einfach ausgedruckte Infoblätter oder nur die grundsätzlichsten Dinge. Wir konnten uns natürlich nicht zurückhalten und haben Dinge™ gemacht. Eine nerdige Zeichnung von Leander darf natürlich nicht fehlen, ebenso wie Informationen zu Unterkunft, Besonderheiten etc. Weil wir’s können. 😉

Ansonsten bereiten wir uns auf die standesamtliche vor. Gestern kam das erste Kleid zum Anprobieren, was ich wohl zurückschicken werde, weil es zwar schön fällt, aber nicht so recht sitzt (und für über 100€ will absolut überzeugt sein von dem Kleid). Aber noch ist nicht aller Tage Abend und wir werden definitiv was schönes finden. ‚Cause it’s OUR summer und so!

Probleme und Ideen

Im Rahmen der Überlegungen kommen natürlich verschiedene Probleme und viiiiiele, viele Ideen auf. Manche Probleme lösen sich fast von selbst und andere sind gar keine und wie PHANTASTISCH ist es, dass mein Verlobter sich genauso viele Gedanken macht wie ich und total geniale Ideen hat! 

Aber zu den Problemen, die sich (scheinbar) stellten. Meine Familie ist ja nun sehr christlich-kirchlich geprägt und ich glaube, ich bin die erste überhaupt, die nicht kirchlich heiraten wird. Mein Bruder heiratete kirchlich und natürlich alle aus den Generationen vor mir heirateten ebenfalls kirchlich. Die Gründe, warum ich es nicht tue, sind einfach:

Ich bin nur noch auf dem Papier Mitglied der Kirche und fände es mehr als heuchlerisch, mich dann von einem Pfarrer eines Glaubens, der nicht mehr meiner ist, einsegnen zu lassen, nur weil ich denke, dass meine Familie es schön fände. Und dann hat sich Leander auch sehr deutlich dagegen ausgesprochen, da ihm Glaubensrituale jeglicher Art sehr suspekt sind. Nun bedeutet mir die standesamtliche ungefähr soviel wie die Beantragung eines neuen Personalausweises (also herzlich wenig), weshalb wir trotzdem eine Art Ritual machen werden. Es wird in der Tradition des Handfastings sein (wir werden es nach der weitverbreiteten Tradition des „siebenjährigen Versprechens“ halten, können also alle sieben Jahre wieder heiraten, hehe). Ich habe lange Zeit überlegt, wie ich das meiner Familie klarmache – besonders meiner Großmutter. Es zeigte sich, dass ich es gar nicht tun musste: sie sprach mich drauf an, mit „Ihr werdet nicht kirchlich heiraten, nicht?“ und auch wenn sie nicht sagte, ob es sie wirklich störte, glaube ich nicht, dass es sie schwer enttäuschte, sondern eigentlich schon länger klar war. Was für mich eine große Erleichterung war. Die einzige Nachfrage, die kam, war, was denn dann mit den Blumenmädchen sei, immerhin habe ich das meiner Cousine versprochen 😉 Da konnte ich sie aber beruhigen – Blumenkinder kriegen wir auch integriert in die Zeremonie. So schnell löste sich also das vermeintliche Problem.

Und Ideen haben wir viele. Leander hatte eine ganz tolle für, die sich auch wunderbar in die Handfastingsache einfügt, aber ich will nicht zuviel verraten, damit die Leute, die hier lesen und nachher auf der Feier sind, auch noch ein paar Überraschungen haben. Ich kann’s kaum erwarten, mit den Vorbereitungen anzufangen – aber erstmal suche ich noch nach der passenden Idee für die Einladungen. 😉 Vorfreude!!