Noch 25 Tage

Kein Monat mehr und langsam werd ich nervös. Weniger wegen des Events an sich, sondern mehr, weil mir gefühlt die Zeit wegrennt. Es ist doch noch einiges zu tun – grad so Dekokram – und ich hab von der Arbeit her viiiel zu tun und kurze Abende und irgendwie wäre Schlafen irgendwann auch noch nett :p Abgesehen davon, dass ich derzeit einen Kreativschub habe und dauernd am Rollenspielen bin… Nächstes Wochenende hoffe ich einiges zu schaffen und wenn ich irgendwann abends mal dran denke, lad ich euch noch neue Fotos hoch 😉

Deko für den Tisch steht quasi fest, muss nur noch gemacht werden. (Nur noch. Ahahahahaha.) Dank Una aus dem Forum nenne ich 23kg Bücher mein eigen für die Book Planters, dann werden sich Kerzen und alte Wurzeln auf den Tischen befinden. Sobald der erste Book Planter fertig ist, decke ich eine Probetisch, davon gibt’s dann natürlich auch noch Bilder. Ein bisschen Esoscheiß muss natürlich auch noch sein, dafür gibt’s dann Runen.

Und ich freu mich schon so!! Ich glaub, das Fest an sich wird supergenial. Ich hab schon erste Rückmeldungen über geplante Kleider – da gibt’s Blingschuhe, Steampunk und indische Kaftans, riesige Hüte und Fascinators, meine Eltern gehen zum Kostümverleih und insgesamt haben die meisten daran unglaublich viel Spaß, sich was rauszusuchen. Ich bin schon total gespannt, es wird wohl richtig farbenfroh und fröhlich 😀 Jetzt muss nur noch das Wetter halten, aber da bin ich frohen Mutes. Wenn es auch nur im Ansatz so ist wie derzeit, wird es perfekt.

Die Pavillons stehen im Keller und warten auf den ersten Aufbau und mir ist gerade eingefallen, dass ich mir da auch noch was dekomäßiges überlegen könnte für… Ich bekomme Gläser und Dinge™, unter anderem Ölfackeln von meiner Lieblingskollegin und irgendwie hat mir das Schreiben grad geholfen, etwas weniger nervös zu sein.

Oh, ich will noch eure Meinung! Ich überlege, mein Kleid farblich etwas aufzupeppen, einmal evtl. mit Bändern (dazu muss ich aber nochmal rumprobieren und es anziehen) und einmal mit einer Stola – nicht permanent, sondern eher für abends dann. Und zwar mit dieser hier. Was meint ihr? Gute Idee? Schlechte Idee? Ihr habt eine andere, PERFEKTE Stola? Möglichst in Petrol? Ab damit in die Kommentare! *fähnchen schwenk*

(Yay!)

It is on!

Nur noch drei Tage. Freitag ist es soweit. Die letzten Vorbereitungen laufen, die wichtigsten Dinge sind geklärt und die meistgestellte Frage derzeit: „Und? Schon aufgeregt?“

Ganz klares: „Ja.“

Zumindest, wenn ich daran denke, unabhängig davon bin ich recht entspannt derzeit. Aber natürlich denke ich recht viel daran, von daher bin ich auch recht viel aufgeregt. Auf eine recht distanzierte Art und Weise finde ich mich auch amüsant – und beneide Leander, der komplett entspannt ist und mit vollkommener Seelenruhe die wichtigsten organisatorischen Dinge klärt, während ich im Kreis renne und nichts auf die Reihe kriege. Wenigstens hat es sich als sehr gute Idee herausgestellt, meinen Geburtstag größtenteils zu ignorieren. Und zumindest sind die letzten Unsicherheiten, die ich noch allein regeln musste, inzwischen erledigt. (Bei dem Icon fällt mir ein, dass ich mir noch Blumen besorgen muss. :renn:) Zumindest fast alle.

Letzten Samstag gab es noch eine Einkaufstour zusammen mit meiner Schwester und damit haben wir auch das wichtigste Detail für nächsten Freitag geklärt: das Kleid. Und natürlich ist es vollkommen anders als ursprünglich geplant. Meine Wünsche waren: lang und nicht weiß. Geworden ist es: kurz und weiß. 😉

Wir haben so viel durchprobiert und es. war. so. anstrengend. Gerade, wenn man sich nicht 100% wohlfühlt in seinem Körper und sich derzeit nicht sonderlich hübsch fühlt, aber das Gefühl hat, hübsch sein zu müssen (und zu wollen) und dann gezwungen ist, sich wieder und wieder und wieder im grauenvollen Licht ätzender Umkleidekabinen und in Spiegeln zu sehen, die wirklich jede unschöne Stelle des Körpers betonen, und dann Kleid um Kleid zu eng ist, zu schlabbrig, zu hässlich, die falschen Stellen betont und und und. Sonderlich förderlich ist das für’s Selbstwertgefühl nicht. Umso toller ist es dann, wenn man dann ein Kleid anzieht und weiß: Ja, das ist es.

Es ist schlicht – weiße Baumwolle mit einer Art Blumenlochmuster – nicht schulterfrei und fällt sehr schön. Dazu gibt es dann einen dunkelblauen Samtblazer und diesen wunderschönen Fascinator, den mir die phantastische Kay von fancy-thingummyjig zur Hochzeit schenkte. ♥

Und nebenher übe ich meinen neuen Namen.

Meins!

Ich habe gestern mein Kleid für September gekauft!  Im Limit, nicht glitzernd, sehr figurumschmeichelnd (schnürbar), mit und ohne weitem Unterrock tragbar und schön, ein schönes Creme, das ich mit einer farbigen Stola und farbigen Schuhen aufpimpen werde. Vermutlich werde ich mir eine Tournüre dazu machen statt einem weitem Unterrock – das passt dann auch noch besser zu Leanders Outfit. 😉 Die Fotos vom Katalog, die ihr hinter dem Break findet, werden ihm wirklich nicht gerecht. Die Mädels sagten: „Das Kleid sagt: ‚Ich gehöre Julie‘.“ Und ich habe mich wirklich sehr wohl darin gefühlt – ich glaube, wenn ich es nachher färbe, kann ich es problemlos noch zu anderen festlichen Anlässen tragen.

Wie es ausschaut? Langer schlichter Rock, der in der Taille eng liegt und obenrum V-Ausschnitt (steht mir einfach). Darüber Spitze mit leichtem Blumenmuster, ohne Pailletten, ohne Glitzerapplikationen. Viel Spaß beim Kucken 🙂

Weiterlesen

Vorbereitungen

Noch zwei Wochen. 16 Tage, um genau zu sein.

Also. Ich muss sagen, ich bin schon aufgeregt. Einerseits gar nicht, weil ich mich natürlich auch total vorfreue und hibbelig bin, andererseits total. Vielleicht, weil es doch so eine „endgültige“ Entscheidung ist. Wisst ihr, was ich meine? Ich änder meinen Namen, den ich 29 Jahre lang hatte (aber die Unterschrift sitzt langsam! 😉 ) und irgendwie ist das für mich unglaublich symbolisch für einen komplett neuen Lebensabschnitt. Auch wenn ich rational weiß, dass sich eigentlich nichts ändert, außer einem „gesetzlichen Status“, ist es emotional doch ein nicht unbedeutender Schritt. Aber! Das ändert nichts an der Vorfreude, es lässt mich nur manchmal mit einem „Whoa.“ innehalten.

Und die Vorbereitungen laufen weiter. Im Moment steht natürlich das Standesamt im Vordergrund – 16 Tage und ich hab immer noch kein Kleid. Yay. Bei der letzten Bestellung war zwar was dabei, was ich ganz nett fand, aber bei 200€ und mehr muss ich ein Kleid obermegamäßighammergeil finden, um es zu kaufen. Am Samstag gibt es einen Einkaufsmarathon in Ffm, da ist dann hoffentlich etwas dabei. Ansonsten steht eigentlich alles:

  • Einladungen sind verschickt, Rest geht morgen früh raus
  • Tisch für Kaffee und Kuchen nach dem Standesamt ist reserviert
  • Grillplatz für abends ist reserviert

Und nachdem morgen die letzten Einladungen rausgehen, kommt dann auch der Foto-Post 😉 Also stay tuned!

Cordially

Die Einladungen sind da 😀 … also die Einzelteile der Einladung, frisch von der Druckerei. Jetzt warten sie darauf, zusammengebastelt zu werden und dann können wir verschicken! Und sie werden absolut awesome werden. Kitschig und awesome.

Ich finde es immer spannend, wie Leute ihre Einladungen gestalten. Da gibt es die selbstgemachten Silhouetten und handgeschriebenen Einladungen, die simplen silbernen Karten oder die mit Blätterverzierung, einfach ausgedruckte Infoblätter oder nur die grundsätzlichsten Dinge. Wir konnten uns natürlich nicht zurückhalten und haben Dinge™ gemacht. Eine nerdige Zeichnung von Leander darf natürlich nicht fehlen, ebenso wie Informationen zu Unterkunft, Besonderheiten etc. Weil wir’s können. 😉

Ansonsten bereiten wir uns auf die standesamtliche vor. Gestern kam das erste Kleid zum Anprobieren, was ich wohl zurückschicken werde, weil es zwar schön fällt, aber nicht so recht sitzt (und für über 100€ will absolut überzeugt sein von dem Kleid). Aber noch ist nicht aller Tage Abend und wir werden definitiv was schönes finden. ‚Cause it’s OUR summer und so!

I’m in love!

Da war ich gerade nach der Suche nach dem Shop, den ich im letzten Post erwähnte und von dem Stina gern wissen wollte, welchen ich meinte und stoße auf diesen Artikel bei Green Wedding Shoes und bin vollkommen hin und weg ♥ Magic Hanky! Make-up bells! Handfasting! Wildflowers! Davon werde ich sowas von Dinge™ verwenden!

Deep down I’m an Irish gal after all.

Aber zu den Fragen, die aufkamen: Der Shop, den ich meinte, ist Ruche. Den könnte ich grad mal leerkaufen (schaut mal unter Indie). Große Liebe!

Nachtrag: Der Shop liefert natürlich doch international. Aber ich habe mit US-Shops bislang keine guten Erfahrungen gemacht – Liefer- und Zollkosten sind einfach zu hoch.

Was für eine Art Kleid ich im Blick habe für September… puh, das ist schwierig. Vermutlich taillenbetont und mit weitem Rock. Definitiv lang und definitiv nicht weißweiß. Creme eher. Wir haben Mitte April einen Termin bei Lilly in Frankfurt, wobei mich bislang deren Kollektion noch nicht vom Hocker haut. Aber ich zähle darauf, dass sie ein paar mehr dort hängen haben 😉 Am schwierigsten finde ich, ist das Oberteil. Jedes verfluchte Kleid ist schulterfrei und ich würde nur ungern schulterfrei tragen. Das sieht bei meiner Oberweite einfach nicht aus, finde ich. Sowas finde ich andererseits auch sehr schön. Ich find’s auch echt nicht einfach, da ich einerseits mich ungern umziehen möchte direkt nach der Zeremonie (ich seh’s nicht ganz ein einen dreistelligen Betrag für etwas zu zahlen, dass ich dann nur eine Stunde lang anhabe), andererseits wir Garten und Lagerfeuer und sowas haben und ein weiter BÄM-Rock dafür nur bedingt geeignet ist. Hachja. First-World-Problems :ugly:

Die schönen Dinge

Ich habe eine Neigung zu hellen, pastelligen, ramontischen Icons in diesem Blog, stell ich fest. Anyhoo, was ich sagen wollte:

Dinge! 😀

Standesamttermin steht ja, wie gesagt, fest, wir haben auch ENDLICH ein phantastisches Angebot bekommen von einem Caterer, der uns nur Tische, Stühle, Besteck und Geschirr liefert und es am nächsten Tag dreckig abholt (W00t!) und beim dem wir dann noch überlegen, ein Spanferkel für die Fleischfresser zu bestellen. Ursprünglich war das Angebot auch über Getränke, aber bei 20€ pro Flasche Wein waren wir doch eher… abgeschreckt. Denn wir werden einiges an Wein vertrinken, das ist ziemlich sicher. Viele Weintrinker in meiner Familie und unter unseren Freunden 😉

Und nun brauch ich ein Kleid! Also eigentlich zwei. Eines für’s Standesamt, eines für die Zeremonie im September. Und ich kauf doch nicht gern unter Druck Klamotten. Hnngh. Und der tolle Online-Shop, den ich quasi grad leerkaufen könnte, liefert nur in die USA. Wäre auch zu teuer so mit Zoll und Kram. Also weitersuchen, Inspirationen holen und hoffen, DAS Kleid zu finden. Ich dachte an was kurzes für’s Standesamt (vielleicht so 50er Jahre Stil?) und was langes für den September. Und zwar minus einiges an Hüfte, was sich derzeit an mir tummelt. :p Stay tuned!

Faszinierend

Ich glaube, jeder möchte, dass seine Hochzeit etwas besonderes ist. Logisch. 😉 Ich fänd’s großartig, wenn sie auch für unsere Gäste was besonderes ist – und entsprechend sollen sie sich kleiden. Geplant ist, auf der Hochzeit im Dresscode „Etwas besonderes“ anzugeben und dann vielleicht noch einen Zusatz wie „Hüte oder Zylinder, Fascinators oder Gehstöcke, Hosenträger oder Blumen im Haar sind gern gesehen“. Etwas in der Art. Ich mag den Gedanken, dass auch die Gäste mit Spaß an die Überlegung des „Was ziehe ich an“ rangehen und sich wirklich in etwas kleiden, was ihnen gefällt und in dem sie sich wohlfühlen.

Für den Fall, dass jemand noch Inspiration oder einfach schlicht ein tolles, besonderes, einzigartiges und schönes Accessoire sucht, empfehle ich übrigens fancythingummyjig. Trotz des unaussprechlichen Namens ein großartiger Shop, deren Besitzerin ein echter Schatz ist und bei der  ich auch schön öfters bestellt habe. Sie macht mir hoffentlich auch meinen Schleier (oder Äquivalent) 😀 Yay!